Beanspruchungsklassen für Abdichtungen

 

Seit April 1999 unterliegen die flüssig zu verarbeitenden Abdichtungen der Bauaufsicht DIBT (Deutsches Institut für Bautechnik). Das heißt, sie sind in die Bauregulierungsliste Teil 2 Nr. 1.10 aufgenommen. Mit Erscheinen der Prüfgrundsätze im April 2002 zur Erteilung eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfungszeugnisses (abP) für flüssig zu verarbeitende Abdichtungsstoffe im Verbund mit Fliesen und Plattenbelägen hat sich Entscheidendes verändert.
Seitdem gibt es parallel zu dem Prüfungszeugnis nach Prüfvorgaben des ZDB das bauaufsichtliche Prüfzeugnis, welches zukünftig die Zeugnisse nach ZDB ersetzt.

Abdichtungsstoffe, die ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) besitzen, sind mit dem Ü Zeichen gekennzeichnet. Die Einsatzbereiche der Stoffe werden gemäß DIBT in folgende Beanspruchungsklassen (Bk) aufgeteilt.

Mäßig beanspruchter Bereich (bauaufsichtlich nicht geregelt)

Klasse

Beschreibung

Beispiel

0

Wand- und Bodenflächen, nur zeitweise und kurzfristig mit Spritzwasser geringfügig beansprucht

Bäder mit haushaltsüblicher Nutzung ohne Bodenablauf mit Bade- bzw. Duschwanne

A01

Wandflächen, nur zeitweise und kurzfristig mit Spritzwasser mäßig beansprucht

Bäder mit haushaltsüblicher Nutzung mit Bodenablauf

A02

Bodenflächen, nur zeitweise und kurzfristig mit Spritzwasser mäßig beansprucht

Bäder mit haushaltsüblicher Nutzung mit Bodenablauf

B0

Bauteile im Außenbereich mit nichtdrückender Wasserbeanspruchng

 

Hochbeanspruchter Bereich (bauaufsichtlich geregelt)

Klasse

Beschreibung

Beispiel

A1

Wandflächen, durch Brauch- und Reinigungsflächen hoch beansprucht

Wände in öffentlichen Duschen

A2

Bodenflächen, durch Brauch- und Reinigungswasser hoch beansprucht

Böden in öffentlichen Duschen, Schwimmbeckenumgänge

B

Wand- und Bodenflächen in Schwimmbecken, innen und außen mit von innen drückendem Wasser

---

C

Wand und Bodenflächen bei hoher Wasserbeanspruchung und in Verbindung mit chemischer Beanspruchung

Fleischzerlegebetriebe

 

Bedingt durch die Prüfgrundsätze der bauaufsichtlichen Zulassung, sind die Verbundabdichtungen dichtstoffabhängig in entsprechenden Mindesttrockenschichtdicken aufzutragen.

 

Polymerdispersionen

Bk: A1

0,5 mm

Reaktionsharzabdichtungen

Bk: A1, A2, B, C

1,0 mm

Kunststoff-Mörtel-Kombinationen

Bk: A1, A2, B

2,0 mm


Die Abdichtungen sind in mindestens 2 Aufträgen zu applizieren.
Die Schichtdicke der Abdichtung sollte geprüft und dokumentiert werden.